… mit Sicherheit gut beraten

Gartengestaltung Materialauswahl

Gartenplanung- Empfehlungen und Kundenfeedback

Gartenplanung- Empfehlungen und Kundenfeedback. Die Rückmeldungen meiner Kunden sind für mich und meine Arbeit-

immer eine Quelle der besonderen Freude und Bestätigung in meiner Arbeit. Gerade in den letzten Tagen und Wochen haben mich 3 Kundenfeedbacks auf KennstDuEinen.de erreicht die mich besonders gefreut haben und mein Grundverständnis für meine Arbeitsweise- und Einstellung aufzeigen.

Lesen Sie selbst:

Gartenplanung mit Know-how, Pfiff und nicht zuletzt mit Herzblut!

Lieber Herr Lamprecht,

Gartengestaltung

Blick in den Terrassengarten der Familie A. in Heitersheim


wir sind froh und dankbar, Sie für die Komplettumgestaltung unseres Gartens 2011 als Gartenplaner ausgesucht zu haben. Nach mehreren frustranen Anlaufversuchen bei anderen Landschafts-und Gartenbauunternehmen erfuhren wir durch Mund zu Mund Propaganda von Ihrer Existenz. Nach einem kurzen Anruf machen Sie sich sofort auf den Weg zu uns und hörten sich zunächst mit viel Zeit und Geduld unsere Vorstellungen und Wünsche zur Umgestaltung an.

Bereits am ersten Tag sagen Sie uns wörtlich: „Ich sehe schon jetzt wie der Garten einmal aussehen wird“.

Dann begann die Phase des Ausmessens und der Planung. Zeitnah, gewissenhaft und in engen Kontakt zu uns war dann eine erste Projektbesprechung bei Ihnen möglich. Eine Ausschreibung für die Ausführung der Arbeiten erfolgte durch Sie und so haben wir dann letztendlich die Gartenbaufirma Bongartz beauftragen können, was wirklich ein Glücksfall war. Unter Ihrer akribischen Aufsicht wuchs dann ein Gartenprojekt heran, das unseren Wünschen und Vorstellungen in Allem entsprach und in dem wir uns richtig wohlfühlen. Ihre Gewissenhaftigkeit bei der Planung und Umgestaltung hat sich dann gerade in diesem Jahr für uns ausgezahlt, als ein Unwetter mit immensen Wassermassen Keller und Wohnzimmer unserer Nachbarn unter Wasser setzten. Ihre eingeplanten Drainagen an den neuralgischen Punkten unseres Gartens hielten den Wassermassen stand und so bleib bei uns alles trocken.
Nochmals also ein herzliches Dankeschön für Ihre hervorragende Arbeit als Gartenplaner. Wir können Sie nur wärmstens weiterempfehlen.

Georg A., 79423 Heitersheim vom 15.11.2016  ☼☼☼☼☼

Sie haben diese Bewertung am 15.11.2016 kommentiert:

Liebe Familie A., über Ihre Bewertung freue ich mich besonders, da Ihre Gartengestaltung ja schon 6 Jahre zurück liegt. Wer, wenn nicht Sie, kann mit der Erfahrung von über einem halben Jahrzehnt einschätzen, was eine Gartenplanung wirklich wert ist. Dass meine Vorsichtsmaßnahmen bei der Wasserabwehr und Entwässerung gewirkt haben, beweist nur wie wichtig eine vorausschauende Gartengestaltung ist. Eine Gartenplanung, die neben dem „Handwerk“ Planung auch mit Inspiration, Weitsicht und Empathie wirklich hervorragende Ergebnisse erzielen kann. Erst vor kurzem hat mir Ihr Gärtner Herr Bongartz begeistert berichtet, wie gut sich Ihr Garten entwickelt hat und wie gut er ihm gefällt. Vielen herzlichen Dank für Ihre Wertschätzung und das Lob für die Gartenplanung und Ihr Weiterempfehlen. – Helmut Lamprecht – Gartenplaner –

 


Gartenplanung für wunderschönes Gartenzimmer

Gartengestaltung Terrassengarten Helmut Lamprecht, Gartenplaner

Ein Terrassengarten zum Genießen. Die Ausgestaltung romantisch, lebendig und nachhaltig.

Wir sind überaus glücklich, mit Herrn Lamprecht, einen Gartenplaner gefunden zu haben, der unsere Wünsche und Vorstellungen prompt umzusetzen wusste, stets weiterdachte und das bis ins kleinste Detail. Es entstand mit seinen kreativen Gestaltungsideen ein stimmiges und durchdachtes Gesamtkonzept.
Auch in der Pflanzenberatung hatten wir einen Profi an der Seite, mit spürbarer Faszination für einen wunderschönen Garten.
Dass unser Gartenzimmer sehr schön geworden ist, haben auch Freunde und Nachbarn bestätigt.
Die Zusammenarbeit war äußerst angenehm und konstruktiv. Wir werden Herrn Lamprecht auf jeden Fall weiterempfehlen! Herzlichen Dank!

Familie S.

Familie S., 79235 Vogtsburg  vom 06.11.2016  ☼☼☼☼☼

Sie haben diese Bewertung am 16.11.2016 kommentiert:

Liebe Familie S., meinen herzlichen Dank für Ihre Weiterempfehlung und die lobenden Worte. Es war auch für mich eine sehr gute und befriedigende Zusammenarbeit, die mir wieder einmal bestätigt wie glücklich meine Berufung viele Menschen machen kann. Ein schöner Garten ist nicht nur etwas für den Körper, auch Seele und Geist können damit berührt werden. Ein heiler Ort für die Menschen ist auch ein heiler Ort für unseren Planeten. In diesem Sinne freue ich mich für Sie, dass Ihr Traumgarten ein Gartenparadies auf Erden geworden ist :-). Mit den besten Wünschen und Empfehlungen aus Freiburg.

– Helmut Lamprecht – Gartenplaner –


Superideen für unsern Hofgarten

Bewertung : Sechs Sterne wenn es ginge. 
Das erste Gespräch war schon ein Aha… Erlebnis für uns. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge,
die Ideen spektakulär. 
Da wir alles in Eigenleistung gestalten wollen, haben uns seine Vorschläge ein paar schlaflose Nächte beschert. 
.. .Weil, wir haben uns jede Menge Arbeit aufgehalst. Und jippi. .. wir freuen uns darauf wie die Maulwürfe unser Gelände umzugraben. .. Unser Hof wird nachher sowas von gigantisch sein.

Momentan befinden wir uns n der Planungsphase mit Herrn Lamprecht und sind gespannt wie es weitergeht. Auf jeden Fall haben wir uns für das ganze komplette Umgestalten – Paket mit seiner Hilfe entschieden. Mit jedem Gespräch wird klar: Wir sind in sehr kompetenten, freundlichen und netten Händen. 
Ich werde nochmal berichten, wenn wir ein Stück weiter sind.
Soweit heute. 
Liebe Grüße Andrea und Rolf Wagner aus Herbolzheim.
Schönen Urlaub von dieser Stelle.
Ich freu mich auf unser nächstes Treffen.

Andrea W., 79336 Herbolzheim vom 01.08.2016  ☼☼☼☼☼

Sie  haben diese Bewertung am 15.11.2016 kommentiert:

Liebe Familie W., Herzlichen Dank für Ihr Feedback für meine Arbeit als Gartenplaner und Gartenarchitekt. Ihr Garten wird schön, da bin ich mir ganz sicher. Einfach schon deshalb, weil von Ihnen mit dieser Begeisterung und Freude daran gearbeitet wird. So macht mir die Gartengestaltung richtig Spaß!! Ich freue mich auf unsere nächsten gemeinsamen Planungsschritte und die Umsetzung der gefundenen Gestaltungslösungen. Mit den besten Wünschen und Herzlichem Dank nach Herbolzheim. – Helmut Lamprecht – Gartenplaner

 

Diese und weitere 20 aktuelle Kundenmeinungen können Sie auf der Internetseite von Google-Maps-Helmut Lamprecht
und der Expertenwebsite von KennstDuEinen.de nachlesen.

Bei Fragen zu Ihrer Gartengestaltung rufen Sie mich einfach an Tel. 0761- 47 62 752 oder schreiben mir eine E-Mail an info@lamprecht-gartenplaner.de

Die 6 häufigsten Gründe seinen Garten neu- oder umzugestalten

Eine Bekannte fragte mich vor kurzem, was meine Kunden für Vorteile haben, wenn Sie mich mit einer Gartenplanung beauftragen. Welche Probleme ich denn überhaupt und wie für sie löse? Diese Fragen nehme ich jetzt zum Anlass um Hintergründe zu beleuchten und Antworten zu geben.

Die 5 – 6 häufigsten Gründe/ Ursachen den eigenen Garten neu zu gestalten oder zu überarbeiten sind auf einen einfachen gemeinsamen Nenner zu bringen:

„Nichts ist so beständig wie der Wandel”
Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung!
Heraklit von Ephesus

Im Umfeld des Gartens verändert sich etwas:

  • Der Nachbar entfernt z.B. völlig unerwartet Bäume oder Sichtschutzhecken, die bisher zuverlässig den eigenen Garten mit geschützt haben. Auf einmal gibt es freie Sicht auf Augenhöhe :-). Die Abhängigkeit von fremden Einflüssen ist unübersehbar und belastend. Hier helfen kreative Gartenideen- und Lösungen und sorgen für den eigenen und dauerhaften Sichtschutz im Garten.
  • Ein Neubau in der direkten Nachbarschaft wirft buchstäblich seinen Schatten auf den eigenen Garten. Sichtachsen verändern sich und Abhängigkeiten entstehen. Vielleicht ist der neue Nachbar auch noch kompliziert und Kompromissunwillig. Der Veränderungsdruck erweist sich als groß, das eigene Gartenerleben ist belastet und wird schwieriger. Gesucht wird nach einer kreativen, rechtssichern Gestaltungslösungen, die den Garten wieder privat machen und sogar neue, besser Möglichkeiten der Gartennutzung erlauben.
  • Das eigene Haus ist fertig und nun steht die Gartengestaltung an. Der eigene Lebensstil, sichtbar geworden im Gebäude und der modernen Stilgestaltung, verlangt eine adäquate Antwort im Außen. Dazu braucht es individuelle Lösungen und Ideen, die über die betonierte Hofeinfahrt, einem spießigen Zaun mit Thujahecken und 3 Bäumchen im Rasen hinausgehen. Es wird nach einem schlüssigen Stil, einer optimalen Raumaufteilung und einem genussvollen, lebenswerten Gartenerlebnis gesucht.

Veränderungen im eigenen Haus und Garten:

  • Im eigenen Garten fallen Bäume und/ oder Hecken Bauarbeiten oder Krankheiten zu Opfer. Es fehlen die Raumbildner und Strukturgeber. Der Garten wird in das Anfangsstadium zurück geworfen und steht auf einmal „nackt“ da. Die Chance vieles neu und besser zu Gestalten ist da und will umgesetzt werden.
  • Nach einigen Jahren sind die Fehler und Defizite in der Raumgestaltung und im Sichtschutz, der unüberlegt und wahllos gepflanzten Bäume und Sträucher nicht mehr zu übersehen. Eine grundsätzliche Umgestaltung steht einfach an. Der Garten passt nicht mehr zu den Erwartungen an gepflegtes Grün und ist in vielerlei Hinsicht unbefriedigend. Der Leidensdruck ist jetzt stark genug und verlangt einfach nach Verbesserungen. Es gilt das Gute zu bewahren und den Garten harmonisch, schlüssig und nachhaltig umzugestalten.
  • Lebensumstände ändern sich und der Garten soll sich mit ändern. Die Lebensplanung erfordert eine grundsätzliche Neuüberlegung, wie der Garten nun genutzt und gestaltet werden soll. Das können der Generationswechsel und die anderen Ansprüche der jungen Familie an den Garten sein. Genauso gut können der Übergang in den Ruhestand und Reisepläne eine Straffung und Optimierung verlangen. Die eigene körperliche Gesundheit und der Weitblick für eine pflegeeinfachere, altersgerechte Gesamt-Gestaltung treten in den Vordergrund.

Viele Gartenbesitzer stehen damit vor einer neuen, ungewohnten Herausforderung.

Der Veränderungswille ist da und jetzt gilt es das Beste daraus zu machen und alte und neue Fehler zu vermeiden. Oft entsteht nun endgültig das nötige Bewusstsein dafür, wie wertvoll einem der Garten als Lebensraum geworden ist und die Bereitschaft steigt, diesmal das individuell optimale aus seinem Garten heraus zu holen.
Aber wo gibt es die Hilfe dazu- beim Nachbarn? Freunden? Oder dem Gärtner vor Ort? Wer schon länger einen Garten besitzt, weiß die Qualität und Schwächen/Grenzen dieser Hilfen richtig einzuschätzen.

Für die oftmals finale, letzte und nachhaltige Gestaltung des Gartens ist die beste mögliche Gartengestaltung gewünscht. Auch wenn die Gartenplanung dafür auf 10 Jahre gerechnet jeden Tag einen Euro kosten sollte. Eine Investition, die sich übrigens nachhaltig und dauerhaft auszahlt.

Als Dividende gibt es dann, neben der Bewunderung von Freunden und Nachbarn, einen wirklich wohlbedachten, auf die eigenen, individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen ….richtig schönen Garten der lange Jahre viel Freude macht. Nebenbei sparen Sie auch noch viel Zeit und Wege ein, vermeiden Fehler und Irrwege und haben die Gewissheit die richtige Wahl getroffen zu haben.

gartenbau-in-freiburg

Romantischer, lauschiger Sitzplatz in stimmungsvollem Ambiente

Oder, was glauben Sie ist der Grund dafür, dass so viele Kunden den Gartenarchitekten und Gartenplaner zu Rate ziehen?

Viele zufriedenen Kunden haben mit Referenzen und positiven Bewertungen, z.B. bei Google ihre Meinung dazu abgegeben. Diese können Sie hier aufrufen und bei http://www.kennstdueinen.de oder http://www.google.de/maps einsehen.

Für Ihren neuen, gut gestalteten Garten müssen Sie natürlich zuerst investieren und für gute Qualität Ihr gutes Geld anlegen. Zurück bekommen Sie dafür Tag für Tag eine Lebensqualität im Garten, was ein Stück teures Auto oder die vergängliche Schiffs-Reise, mit denen eine Gartengestaltung gerne verglichen wird, Ihnen nicht dauerhaft bieten werden.

Die Vorteile einer Gartenplanung für den Kunden:

  • Kreative Gartenideen und fachlich kompetente, bewährte Gestaltungslösungen
  • Über 35 Jahre Erfahrung im Garten- und Landschaftsbau und der Gartenplanung
  • Unabhängig und Neutral. Kein Gartenbauunternehmen im Hintergrund
  • Nachgewiesene Qualität, mehr als 20 positive Referenzen und Bewertungen von Kunden
  • Gartengestaltungen können mit einem Plan und der richtigen Gartenberatung auch in Eigenregie umgesetzt werden, ganz ohne Gartenbaubetrieb.

Die Nachteile:

  • Eine vorlaufende Gartenplanung kostet erst einmal Geld, bevor sie durch die Umsetzung der Gartengestaltung Sicherheit gibt und die Qualität in der Ausführung gewährleistet. Oder durch eine Ausschreibung Markt-Transparenz schafft und hilft die Preise zu vergleichen und den besten Gartenbauer zu finden.
  • Sie müssen sich früher für den Garten Zeit nehmen und mittelfristig vorausplanen, was noch jedem Planungsprozess gut getan hat. Sie sind intensiv in die Gartenplanung eingebunden und beteiligt.
  • Keine einfache Gartengestaltung aus einer Hand. Sie haben mit einem Gartenplaner einen unabhängigen, neutralen und nur Ihnen verpflichteten, kompetenten Ansprechpartner mehr im Garten.

Gestalten Sie die anstehenden Veränderungen und den Wandel in Ihrem Garten mit Augenmaß und mit einem Gartenplaner. Ich würde mich freuen, Sie als meinen nächsten Kunden begrüßen zu dürfen.

Helmut Lamprecht, im goldenen Herbst 2016

Gartenplanung Dreidimensional? Was bringt das dem Kunden und dem Gartenarchitekten?

Gartenplanung Dreidimensional – Meine persönliche Einschätzung zu Gartenplanung in 3D

Gartenplanung Dreidimensional – Gartenpläne in 3D. Nicht immer ist alles nötig was machbar ist und das gilt nicht nur im Garten sondern auch sonst im Leben. Seit tausenden Jahren wird in 2D geplant und erfolgreich gebaut. Jedoch ist die Arbeit mit 3D-CAD ein wirklich erstklassiges Werkzeug in einer technisch hochentwickelten Welt mit großen und weitreichenden Vorteilen für den Verbraucher und den Gartenarchitekten. Bei mir persönlich kommt noch der Spaß am Lernen und benutzen der Technik und die erweiterten Möglichkeiten für meine Arbeit hinzu. Es ist einfach ein großer Vorteil Kunden visuell und realistisch vorher den Garten in seinen Nuancen und Schönheiten zeigen zu können.

Welchen Nutzen haben die Kunden von Gartenplänen in 3D?

Der Zauber für dem Gartenkunden liegt in der Einfachheit den Garten in seiner zukünftigen Gesamtwirkung wie auch im Detail räumlich und realistisch erleben zu können.

3D Gartenplanung Helmut Lamprecht

Blick in den neuen Terrassengarten mit Sichtschutzwänden und Brunnen

Dabei ist jede Garten-Perspektive aus jeder Richtung genauso möglich wie ein kleiner Spaziergang durch den Garten. Auch Licht und Schatten zu jeder Tageszeit lassen sich darstellen und überprüfen. Allerdings hat hier der Gartenplaner die Aufgabe die Vorstellung der Bilder zwar plastisch aber doch noch in einem gewissen Maße abstrakt, weich und nicht zu realistisch zu halten. Schließlich zeigt die 3D-Darstellung eine Idee des Gartens in der Zukunft und in einem fiktiven fertigen Endzustand, der erst in einigen Jahre erreicht ist (das gilt besonders für Pflanzen). Der wichtigste Vorteil liegt in der Möglichkeit die Ideen des Gartenarchitekten besser zu verstehen und in diesem frühen Stadium prüfen, mit sprechen und korrigieren zu können. Und hier gilt die alte Weisheit: Wo ein wohl ausgedachter Plan ist, führt der Weg ganz sicher zum gewünschten Ziel. *

 

Welchen Nutzen haben die Gartenplaner von Gartenplänen in 3D?

3D Gartenplanung Helmut Lamprecht

Blick in den neuen hinteren Wohngarten mit Sichtschutzwänden und Brunnen

Für mich als Gartenplaner ist die 3D Software eine wunderbare Möglichkeit die vielen Ideen, Inspirationen und Vorstellungen in meinen Gartengestaltungen für den Gartenkunden eindrücklich und transparent darzustellen und erleben zu lassen. Vieles ist „sozusagen“ sich Selbst erklärend. Und das wichtigste für mich: Meine Ideen und Lösungen lassen sich für mich selbst

Gartenarchitekt Helmut Lamprecht

Neugestaltung von Haus und Garten. Ansicht von rechts oben. Komplettansicht

überprüfen und ggf. ändern und verbessern. Auch Schnitte durch den Garten sind quasi als Nebenprodukt ganz schnell zu erstellen. Mengen und Massen für eine Ausschreibung oder Kostenschätzung sind schnell eruiert. Im Verkauf bringt mir das 3D-Gartenplanen natürlich Vorteile, da sich Kompetenz, Qualität und Zusatznutzen für den Gartenkunden klar von den z. T. handgezeichneten Plänen im einfacheren 2D unterscheiden. Den eigenen Garten vorab in 3D erleben zu dürfen ist sicher noch lange Zeit etwas Besonderes und garantiert nicht an jeder Ecke zu bekommen.

 

Grundlage für eine solide Gartenplanung ist die CAD-Software.

Gartengestaltung Helmut Lamprecht

3D Ansicht von Linksoben. Umgestaltung eines Parkplatzhofes in einen Terassengarten

Hier setze ich Vectorworks Landschaft in der Version 2016 ein**. Das Programm ist eine Art Wundermaschine. Gewachsen und permanent weiterentwickelt, wird sie Weltweit von Architekten, Landschaftsarchitekten, Lichtplanern und im Messebau etc. verwendet. Vectorworks liegt hier klar vorne bei 3D-CAD Software und beim BIM , der Zukunft in der Bauplanung***.
Natürlich wird es 3D-Gartenplänen im Garten- und Landschaftsbau im Privatgarten noch lange nicht geben. Einmal weil der Aufwand und vor allem die Schulung der Mitarbeiter die Betriebe überfordert und noch kein Bedarf darin gesehen wird. Doch wer sein Haus bereits von einem Architekten mit 3D Visualisierung hat entwickeln lassen hat, der will diesen neuen Standard sicher bald auch bei der Gartengestaltung nutzen.

Was unterscheidet Gartenplan-Software zum selbst planen von professioneller Planung?

Garten-Pläne ganz einfach selbst zeichnen für den eigenen Hausgarten, am besten noch in 3D! Das wird bei Softwareverkäufen im Internet versprochen. Das führt aber leider doch nur selten zum Erfolg. Das scheitert oft beim Benutzer schon von Beginn an. Allein die Doppelaufgabe ein Programm zu

Gartengestaltung Helmut Lamprecht

3D Ansicht von links oben.
Neugestaltung des Wohn- und Terrassengartens mit Carport.

verstehen und anzuwenden. Und dann die Erfahrung zu machen, dass es an gestalterisch wichtigen Kenntnissen von Raum, Bautechnik und Pflanzen fehlt. Dass es halt doch nicht funktioniert und man damit keine Ergebnisse produziert, die der Mühe wert gewesen wären. Wie soll das auch funktionieren? Basiert doch gerade Gartenplanung auf großer beruflicher Erfahrung und einem jahrelangen Studium der Pflanzen, Räume und Stil. Ein Händchen für guten Geschmack und Einfühlungsvermögen gehören auch noch dazu. Eine Software ist und bleibt ein Werkzeug, das in den Händen des Fachmanns funktioniert. Wie viele dieser Programme wohl jetzt auf unzähligen Rechnern nutzlos vor sich hin schlummern??

 

 

Voraussetzungen und Kosten für eine 3D- Gartenplanung Dreidimensional

Die Grundlage für eine Gartenplanung ist die Datenerfassung. Das geht bei den vh. Grundstücks- und Hausplänen los. Sowie einer sorgfältigen Bestandsaufnahme der bestehenden Geländeverhältnisse und der angrenzenden Nachbargrundstücke. Liegen bei einem Neubauprojekt diese Daten bereits digital vor, geht es natürlich einfacher und schneller.
Beim Gestalten im freien Raum, muss, anders als bei Gebäuden,

Gartenarchitekt Helmut Lamprecht

Neugestaltung von Haus und Garten. Ansicht von links oben. Komplettansicht

der umgebende Raum erst erschaffen und gestaltet werden. Z. B. Terrasierungen, Treppen, Mauern und Gefällesituationen für die Entwässerung von Flächen. Je organischer und lebendiger ein Garten gestaltet wird, umso höher sind die Anforderungen an den Planer. Viele Gestaltungselemente müssen speziell in 3D für den Garten erschaffen werden. Wo es beim Hausbau schon standardisiert/ automatisierte Werkzeuge gibt, welche für Treppen, Mauern oder Wege etc. im Garten auch wichtige technische Vereinfachungen sind.

Das Arbeiten mit 3D-CAD erfordert vom Gartenplaner eine sehr gute Kenntnis der Software damit der Einsatz eine wirkliche Erleichterung wird. 3D-Planungen, die nicht nur hübsche, fiktive Bilder ohne Nutzen und Substanz produzieren wollen, sind echte und intensive Arbeit am Projekt. Als Lohn bieten sie neben der „Zukunftsschau und dem vorweg genommenen Gartenerlebnis“ die nötigen Daten und Informationen um die Gartengestaltung dann auch wirklich 1:1 umsetzten zu können und gelingen zu lassen.
Da ist es logisch, dass 3D-Planungen, neben dem mehr an Nutzen, Vorteilen, Luxus und Sicherheit für den Kunden, auch mehr Aufwand bedeuten, der natürlich honoriert werden muss.

 

Fazit- Blick in die Zukunft der Gartenplanung

Nicht jede Gartensituation braucht einen 3D-Gartenplan, vieles lässt sich weiterhin mit schnellen Handzeichnungen oder in einfachen 2D-Plänen erfolgreich darstellen. Von Vorteil für den Gartenkunden ist, dass sein Gartenplaner natürlich weiß wie 3D geht und diese Kompetenzen konsequent in seine Arbeit vorteilhaft mit einfließen lässt.

Gartengestaltung Helmut Lamprecht

3D Ansicht von rechts oben.
Neugestaltung des Terrassengartens mit Carport.

Der kreative, der schöpferische Teil der Gartengestaltung– die Inspirationen und Ideen die zu gelungenen, harmonischen Lösungen und einem großem Gartenerlebnis führen, werden auch in absehbarer Zukunft vom erfahrenen Gartenplaner kommen. Einfach weil in diesem komplexen, kreativen Beratungsprozess die Beziehung zwischen Gartenarchitekt und Kunden, von Mensch zu Mensch, durch nichts (bisher Bekanntes) zu ersetzen ist.

 

 

 

* Ein wohl ausgedachter Plan, wenn er ausgeführt dasteht, lässt alles vergessen, was die Mittel, um zu diesem Zweck zu gelangen, Unbequemes mögen gehabt haben.
(Zitat von Johann Wolfgang von Goethe)

** Vectorworks Landschaft http://www.computerworks.de/produkte/vectorworks.html

*** BIM: Der Begriff Building Information Modeling (deutsch: Gebäudedatenmodellierung) beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software.
Quelle
 https://de.wikipedia.org/wiki/Building_Information_Modeling

Warum eine Gartenplanung vom Profi?

Heute möchte ich auf die Frage eingehen, warum überhaupt eine Gartenplanung vom Profi, wo es die doch bei dem Gartenbau-Betrieb um die Ecke für wenig Geld auch gibt? In einer Zusammenfassung erhalten Sie darin meinen, naturgemäß etwas einseitigen Blick, von der Gartenarchitekten Seite.

Vielleicht der wichtigste und einfachste Grund zuerst- ein guter Gartenplaner und Gartenberater lotst und führt seinen Gartenkunden auf dem direkten Weg zu seinem Traumgarten. Unabhängig von Gartenbau-Betrieben, Lieferanten und ohne teuren Umwege. Wie Sie vielleicht bemerkt haben ist Garten ein Megatrend und absolut „in“. Damit ist auch das Angebot gewachsen wie der Dschungel im Amazonasgebiet- üppig, verwirrend und unübersichtlich. Denken Sie nur an die Dutzenden Gartenzeitschriften, Hunderte Gartenbücher, Tausende Angebotsseiten im Internet und Hunderttausende Treffer bei Google. Alle bieten Informationen, Angebote und wollen verkaufen. Das hier nicht alle mit sauberen Versprechen arbeiten, ist auch klar.

Doch was braucht der Kunde denn wirklich für seinen Gartentraum?

Da eine Investition in den Garten und seine Hardware Geld kostet, natürlich täglich Freude bereiten und schließlich eine lange Lebensdauer haben soll, braucht es hier schon einige gründliche Überlegungen und Know-how im Vorfeld, am besten eine Gartenplanung vom Profi Gartenplaner.

Wenn ein Garten gebaut werden soll, fällt der erste Blick oft auf den Landschaftsgärtner. Doch wie beim Hausbau auch, kommt zuerst der Architekt und plant, bevor die Handwerker bauen. Da ist bei komplexeren Gartengestaltungen mit z. T. 4- 5 stelligen Bausummen sicher erst mal der Gartenarchitekt gefragt.

Jetzt gibt es aber auch Gärtner, die eigene Gartenpläne machen. Was ist davon zu halten?
Eine ehrliche Antwort ist: Es gibt solche und solche. Es gibt gute Planungen, wo ich neidlos zugestehen muss, dass einzelne Gärtner einen Garten gut planen und umsetzen und etwas vom Handwerk und Gestaltung verstehen.
Aber weitaus öfter gehört das Planungsversprechen zum Geschäftsmodell und erlaubt vor allem den größeren Gartenbaubetrieben ihre kompletten Leistungen am Wettbewerb vorbei zu verkaufen. Aus nahe liegenden Gründen hat der Betrieb seine eigenen Prioritäten in der Planung eines Gartens angesetzt. Gestaltung und Potenzial des Gartens werden eher rudimentär und gerade ausreichend herausgearbeitet. Das kann manchmal funktionieren, aber auch für Enttäuschungen und Ärger beim Kunden sorgen. Für mich wäre es ein Graus einem Gärtner 50 TSD € für einen Garten zu bezahlen, der nachher technische und gestalterische Mängel hat, nur weil die Investition für eine vernünftige Gartenplanung eingespart wurde.

Wobei diese Ersparnis auch nur theoretischer Art ist, der Garten wird vom Gärtner passend für seinen Betrieb geplant und gebaut. Würde ein Wettbewerb mit einer Ausschreibung unter 5 Gärtnern durchgeführt, würden die Gartenarbeiten vielleicht günstiger zu haben sein, bei sogar besserer Qualität. Da sind die 5- 10 % für die Gartenplanung relativ zu sehen, zumal im Ausschreibungswettbewerb oft mehr als 10- 20 % Kostenersparnis im direkten Vergleich der Gartenbau Betriebe drin sind.

Aber so ist das nun mal, das Geld ist weg, der Garten zeigt im täglichen Leben seine Schwächen, wird jedoch, weil er so viel Geld gekostet hat, nicht mehr geändert. Hinterher jammern geht aus Imagegründen meist auch nicht mehr. Das heißt, man muss damit Leben- oder hat einfach Pech gehabt.

Und das namhafte, große Gartenbau-Unternehmen immer eine gute, durchdachte Gartenplanung anbieten, ist meiner Erfahrung nach auch ein gern erzähltes Ammenmärchen mit nur geringem Wahrheitsgehalt. Der Interessenkonflikt zwischen reiner Wirtschaftlichkeit und guter, kundenorientierter Gartengestaltung geht oft weit einseitiger aus, als die Kunden ahnen und wissen wollen, selbst wenn für die Gartenplanung ein Honorar gezahlt wurde. Es wundert mich manchmal, wie niedrig die Ansprüche der Gartenbesitzer doch sind und mit wie wenig gestalterischer Leistung sie sich, wegen dem guten Namen der Firma oder aus purem Unwissen heraus, zufrieden geben.

Um es aber gleich zu sagen und der Branche auch wirklich gerecht zu werden, natürlich kenne ich auch viele Gärtner persönlich und weiß gut, das die meisten eine ehrliche Haut haben und Ihren Beruf mit Begeisterung leben und arbeiten. Die gibt es, bei aller nachvollziehbaren Kritik an den Plänen der Gartenbaubetriebe, selbstverständlich auch und es sind nicht wenige, die gut arbeiten wollen. So, jetzt habe ich aber genug der kritischen Worte verloren und bin mit meinen Frust über die Intransparenz des Gärtnermarktes  fertig geworden. 🙂

Nur, woran erkennen Sie denn nun einen wirklich guten Gartenplaner und eine gute Gartenplanung für Ihren Garten?

Ganz einfach, am Feedback der zufriedenen Kunden. Diese geben Ihre Bewertungen ab und sagen Ihre Meinung zur Leistung. Zum Beispiel bei KennstDuEinen.de oder anderen Bewertungsportalen, dort können Sie nachlesen, was der Gärtner oder Gartenplaner in den Kundenaugen drauf hat.

Welche Kompetenzen zeichnen einen guten Gartenarchitekten aus? Auf was sollten Sie noch achten?
Auf die Unabhängigkeit von Gartenbaubetrieben, jahrelange Erfahrungen in der Gartenplanung und der Branche sind wichtige Bedingungen. Ebenso die menschliche Ebene: Soft Skills wie Einfühlungsvermögen, Vertrauen, Kommunikationskompetenz, gesunder Menschenverstand und Durchblick/ Verständnis für die Situation des Kunden sind unabdingbar im Planungsprozess.
Und wenn dann noch die Liebe zur Natur, zum Garten und zu den Menschen dazu kommt, sollte alles zusammenpassen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen gelungenen, nicht zu verregneten Gartensommer.

Helmut Lamprecht, Gartenplaner

 

 

Ein Garten, der keine Wünsche offen lässt…?

Was bei der Gartengestaltung fast allen Gartenbesitzern, unabhängig von Grundstück und Geldbeutel, wichtig ist.

Gerade wenn es der große Wurf in der Gartengestaltung werden soll, ist zuerst Nachdenken und Planung angesagt. Die 3 großen Themen, die von vielen Gartenbesitzern immer wieder angesprochen und gewünscht werden, sind Ästhetik, Komfort und einfache Gartenpflege.

Hier meine Erfahrungen als Gartenarchitekt und Gartenplaner.

1. Wunsch: Ästhetik und Gartenräume optimal gestalten und nutzen

Der schön gestaltete Garten ist längst kein Privileg mehr der
finanziell Bessergestellten.

garten-anlegen-lassen-in-freiburg

Gute Gartengestaltung erkannt man an der Harmonie im Garten

Viele Gartenbesitzer wissen die Lebensqualität des grünen Wohnzimmers zu schätzen. Ähnlich wie im Haus, will der Garten in geeignete „Wohnräume“ wie Terrasse, Teich, Spielen etc. aufgeteilt und eingerichtet werden. Allerdings ist das im Garten durch die Vielzahl der Außeneinflüsse (z. B. Bebauung, Bäume, Hanglagen, etc) komplexer. Aber nicht nur Mutter Natur spielt eine wichtige Rolle. Oft müssen Gartenräume durch Hecken, Zäune, Wege, Treppen und Pflanzen erst geschaffen werden. Bevor mit der Gartengestaltung begonnen wird, lohnt es daher, sich einige wesentliche Fragen vorab zu stellen und zu klären.

 

Was erwarte ich von meinem Garten an Nutzen und Lebensqualität? (Erholung, Spaß, Spielmöglichkeiten, Rückzugsraum, Familientreffpunkt etc.). Was soll mir mein Garten geben? Was und wie will ich darin erleben?

Wenn Sie dazu Ihre ganz persönlichen Antworten zu Papier gebracht haben, fällt es leichter, selbst, oder mit Hilfe Außenstehender Fachleute/ Gartenplaner, die zur Verfügung stehenden Flächen in Grundrisse und Gartenräume einzuteilen.

Ist man sich über die Gestaltungslösung einig, lässt sich der persönliche Stil und Geschmack durch die Pflanzen- und Materialauswahl (z.B. Naturstein, Holz etc.) gezielt zum Ausdruck bringen. Diese Phase erfordert viel Gespür und Feingefühl und macht den Garten schließlich zu einem gelungenen und harmonischen Unikat, das gefällt. Das Angebot an Pflanzen, Gartenartikeln und Möblierung wächst ständig und lässt sich daher mit der Vielfalt der Wohnraumausstattung vergleichen. Jedoch ist der Markt „Garten“ immer noch unübersichtlich, nicht einfach zu verstehen und es werden leider auch viele Billigprodukte von zweifelhafter Qualität angeboten. In diesem „Dschungel“ ist eine gute Fachberatung von Anfang an, z. B. in Baumschulen, Gartencentern und beim Gartenplaner zu empfehlen und dringend anzuraten, will man teure Fehlkäufe vermeiden.

 

2. Wunsch: Komfort und Technik

Gartengestaltung mit Komfort

Gartentechnik macht es möglich. Glasklares Wasser

Der Garten von heute ist nur dann eine Wohlfühloase, wenn sich der Aufwand für Pflege verringert und sich der „Wohnwert“ erweitern lässt. Für die tägliche Arbeitserleichterung sind technische Hilfsmittel ein großer Gewinn. Da ist an erster Stelle die automatische Beregnungsanlage zu nennen. Sie regelt die Versorgung der Pflanzen mit Wasser gezielt und sparsam. So beruhigt es viele Gartenbesitzer ungemein, in Urlaub fahren zu können, ohne den Nachbarn zu fragen, ob er die Pflanzen für sie gießt. Auch sorgen Pumpen und Filter für klare Sicht im Teich, versorgen den Quellstein mit Wasser und pflegen den Boden des Swimming-pools.

Leicht und komfortabel funktioniert modernes Rasenmähen, ohne selbst Hand anlegen zu müssen. Ein vollautomatischer Mähroboter sorgt unauffällig und geräuscharm für einen dauerhaft gemähten und gepflegten Rasen, der einem Vergleich mit Golfplatzrasen durchaus standhält.

 

Eine romantische Atmosphäre und neue Lichtblicke im Garten der Nacht entstehen mit der richtigen Beleuchtung. Brunnen, Teich, Bäume und besondere Pflanzen werden durch gezielte Beleuchtung (variable Strahler, indirektes Licht und Farbenspiele) harmonisch in Szene gesetzt. Gerade in der dunklen Jahreszeit geben gut positionierte Lichtquellen dem Garten einen besonderen Reiz. Auch Berufstätige haben so mehr und länger vom Garten. Erholung pur und einen besonderen Komfort versprechen dagegen die Außen-Sauna, der Schwimmteich oder das Dampfbad, die den Garten in eine private Wellness- Oase verwandeln können.

 

3. Wunsch: Der „pflegeeinfache“ Garten

Bepflanzung durch den Gartenarchitekten geplant

Gartenpflege lässt sich durch eine geschickte flächendeckende Bepflanzung vereinfachen und sieht dennoch gut aus.

Den Garten genießen ohne viel Zeit für die Pflege aufzuwenden. Wer wünscht sich das nicht? Der Schlüssel zu einer einfacheren Gartenpflege liegt, neben der Arbeitserleichternden Technik, in einer gut überlegten Pflanzenauswahl- und Planung. Diese entscheidet zu mindestens 60 % über den Erfolg und den späteren Pflegeaufwand im Garten. Nimmt man 20 Jahre als Lebensdauer für eine Pflanzung an, ist schnell klar, wie wichtig dieser Aspekt ist, um Zeitaufwand und Gartenerlebnis zu steuern. Wer selbst kein ambitionierter Pflanzenliebhaber und Hobbygärtner ist, sollte sich hier besser fachkundige Hilfe beim Gartenarchitekten holen. Mit einer gut durchdachten Pflanzplanung lassen sich viele Fehler, langjähriger Ärger und unnötige Kosten vermeiden und eine langfristig stabile Bepflanzung gestalten underhalten.

 

Auch in die „Hardware“ Boden und seine Pflege zu investieren zahlt sich gleich mehrfach aus. Üppiges und gesundes Rasen- und Pflanzenwachstum haben ihre Basis in guter Bodenvorbereitung, Düngung und dem Mullchen der Sträucher- und Staudenbeete. Eine Mulchschicht hält dabei nicht nur die Feuchtigkeit länger im Boden und unterdrückt das Unkraut sondern sieht auch gut aus. Viele kennen den schwarzen Rindenmulch und Rindenhumus, aber auch gelber Miskanthushäcksel und sogar feine Kies- und Schotterschichten (in verschiedenen Farben erhältlich) eignen sich zur Bodenabdeckung und geben Gestaltungsfreiheit. Für das einfachere Rasenmähen empfiehlt sich eine mind. 10 cm breite Rasenmähkante. Die Beete lassen sich damit dauerhaft in Form halten und grenzen Pflanzen und Rasen deutlich voneinander ab.

 

Eine wichtige Frage: Do it your self oder Gartengestaltung vom Fachmann?

Es ist nicht zu übersehen, der Garten hat sich in breiter Front zu einem wichtigen Lebensraum für den Menschen entwickelt. Der Anspruch an Gestaltung und Qualität des Gartens wächst stetig. Der gewünschte Erfolg, ein schöner Garten, hängt dabei wesentlich von der ganzheitlichen Organisation und Planung im Vorfeld ab. Ambitionierte Hobbygärtner erreichen so oft gute und wirklich sehenswerte Gartenbilder, deren Gestaltung aber ein beachtliches Maß an Fleiß und Zeit erfordert. Wer diesen Aufwand für seinen Garten nicht leisten kann oder will, ist sicher bei einem kompetenten Gartenarchitekten oder für die Ausführung bei einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb gut aufgehoben. Man findet sie in den Gelben Seiten oder über Internetsuchmaschinen wie Google.

Holz oder Stein? Welcher Terrassenbelag darf es sein?

Terrassen- Belag aus Holz oder Stein?

Wer eine Terrasse plant, hat die Wahl der Qual herauszufinden, welcher Belag am besten zu seinem Haus, Garten und den Bewohnern passt. Die Fürs und Widers der verschiedenen Beläge sind hier zusammengetragen.

Gestalterisch verbindet die Terrasse das Haus und den Garten. Sie ist sowohl Teil des einen wie des anderen. Deshalb fällt es vielen schwer, sich für eine Stilart zu entscheiden. Der Freisitz soll schließlich langfristig für viele Jahre oder gar Jahrzehnte, gefallen und funktionieren.

Gartengestaltung Helmut Lamprecht

Terrassen schließen den Garten für den Menschen auf.
Lebensraum und Zeugnis des Gartenstils.

Stein oder Holz, beide haben ihre Vorzüge und Nachteile. Das Angebot ist riesig und die angefügte Übersicht gibt einen ersten Überblick und kann als Entscheidungshilfe bei der Terrassengestaltung und den weiteren Überlegungen zur Gartengestaltung und Gartenplanung helfen.

Vorteile/ Nachteile einer Holzterrasse

  • Holzterrassen sehen natürlich und behaglich aus.
  • Sie haben (fast) immer eine angenehme Barfußtemperatur,
  • Können aber- je nach Holzart- nach einiger Zeit splittern und/oder sich verziehen.
  • Vergrauen mit den Jahren- egal aus welchem Holz sie sind. Wer ihre Farbe erhalten will, muss sie 1-2 Mal pro Jahr mit Holzschutzmittel behandeln.
  • Sind nach starkem Regen rutschig,
  • Trocknen aber auch schnell wieder ab. (Nur für Süd- Südwestlagen geeignet)
  • Die Haltbarkeit liegt zwischen 10 – 25 Jahren. Danach müssen die Dielen ausgetauscht werden.
  • Benötigen eine Unterkonstruktion, damit Luft an die Dielen kommt.
  • Gleichen Dank der Unterkonstruktion aber Höhenunterschiede zwischen Garten und Haus aus.

Vorteile/ Nachteile von Natursteinterrassen

  • Natursteine gibt es in verschiedenen Farb-Varianten und mit verschiedenen Oberflächen. Von rau über samtig bis glatt.
  • Rustikal oder Edel- sie passen je nach Stein und Verlegart zu fast allen Baustilen.
  • Optisch wirken sie meist etwas kühler als Holzterrassen
  • Die Oberflächen heizen sich schnell auf und kühlen genauso schnell wieder ab- Deshalb haben sie selten Barfußtemperatur.
  • Die Haltbarkeit von Natursteinen bei professioneller Verlegung geht in die Jahrzehnte- ein Belag, der Generationen überdauern kann.
  • Manche Natursteine, meist helle und porösere, sind in der Oberfläche empfindlich gegen Flecken, Säure und Witterungseinflüsse (Obst, Wein, Blätter, Algen, Flechten)
  • Natursteine können sich in Farbe und Textur unterscheiden, auch wenn sie aus demselben Steinbruch stammen. Das sind natürliche Unregelmäßigkeiten, die den besonderen Reiz von Natursteinen ausmachen.

Natursteine im Vergleich:

Granit: Das körnige Salz- und Pfeffermuster aus grauen, schwarzen und weißen Sprenkeln macht die meisten Granitsteine aus. Daneben gibt es gelbliche, rötliche, bläuliche, anthrazite und grünliche Varianten.

  • Ist stark belastbar und frostsicher
  • Die Oberfläche ist pflegeleicht, bis auf die Fleckempfindlichkeit bei sehr hellen Varianten
  • Glatte bis rutschfeste Oberflächenbearbeitung möglich.
  • Unempfindlich gegen Säure und Tausalzbeständig.
  • Vor allem die dunkelgrauen Granitsteine eignen sich für schattige Bereiche, sie veralgen nicht so schnell.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, selten Polygonal, Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Granit ist z. T. heimisch, oft aus China, Portugal, Brasilien oder Indien.
  • Abhängig von der Herkunft, Farbe und der Bearbeitung ist er günstig bis teuer.

Quarzit– zählt zu den härtesten Natursteinen. Das und sein Farbenspiel machen ihn beliebt als Terrassenbelag.

  • Ist sehr belastbar und frostsicher
  • Die Oberfläche ist pflegeleicht und rutschfest durch die üblicherweise spaltrauhe Oberfläche.
  • Unempfindlich gegen Säure und Tausalzbeständig.
  • Vor allem die dunkelgrauen Quarzite eignen sich für schattige Bereiche, die helleren veralgen/ vermoosen dagegen schneller und sind besser für sonnige Lagen geeignet.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, Polygonalplatten, seltener als Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Quarzit stammt häufig aus Brasilien oder Indien.
  • mittlere bis obere Preisklasse.

Porphyr: Rot und Brauntöne verraten den vulkanischen Ursprung, gelegentlich kommen auch Grau- und Beigetöne vor.

Mustergarten RBC Ihringen, Gartenplanung Helmut Lamprecht

Porphyr in seiner Lebendigkeit als Polygonale, Format- Platte und als Kleinsteinpflaster. Lebendiges Farbenspiel von Hellgrau über Orange bis Braunrot

  • Porphyr ist stark belastbar aber nur bedingt frostsicher, der Stein wird nach 20-30 Jahren an der Oberfläche spröde.
  • Die Oberfläche ist pflegeleicht und rutschfest durch die üblicherweise spaltrauhe Oberfläche.
  • Unempfindlich gegen Säure und Tausalzbeständig.
  • Eignet sich für schattige Bereiche, veralgt nicht so schnell.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, Polygonalplatten, auch als Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Phorphyr stammt häufig aus Italien.
  • mittlere bis obere Preisklasse.

 

Sandstein: Die hellen Farben und die samtige Oberfläche sorgen für eine warme Atmosphäre.

  • Belastbar, harte Fomen sind frostsicher
  • Fleckenempfindlich, eine Imprägnierung wird empfohlen
  • Bedingt säurebeständig, nicht tausalzbeständig.
  • Angenehmes Barfußgefühl auf fein geschliffenen oder gebürsteten Oberflächen.
  • Für Schattenlagen nicht geeignet.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, Polygonalplatten, auch als Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Sandstein ist aus heimischen Steinbrüchen, oft auch aus Indien.
  • mittlere bis obere Preisklasse.

Travertin: Dank seiner warmen Sandtöne und der samtigen Oberfläche zählt Travertin zu den beliebten  mediterranen Natursteinen im Garten. Verwendung nur im sonnigen Lagen.

  • Bedingt belastbar, frostsicher
  • Fleckenempfindlich, eine Imprägnierung wird empfohlen
  • Säureempfindlich, nicht tausalzbeständig.
  • Angenehmes Barfußgefühl auf fein geschliffenen oder getrommelten Oberflächen.
  • Für Schattenlagen ungeeignet.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, Polygonalplatten, auch als Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Travertin stammt aus Steinbrüchen der Türkei, oft auch aus Griechenland.
  • Untere bis mittlere Preisklasse.

Gneis: Dunkle oder helle Bänder durchziehen die meist gräulichen bis bräunlichen Gneisplatten und machen ihren Reiz aus. Gneis ist als Terrassenbelag in Höhenlagen gut geeignet- z. B. Schwarzwald.

Der edle Maggia-Gneis bildet einen werthaltigen Gartenbelag, der Generationen überdauern kann

Der edle Maggia-Gneis bildet einen werthaltigen Gartenbelag, der Generationen überdauern kann

  • Ist sehr belastbar und frostsicher
  • Die Oberfläche ist pflegeleicht und rutschfest durch die üblicherweise spaltrauhe Oberfläche.
  • Unempfindlich gegen Säure und Tausalzbeständig.
  • Vor allem die dunkelgrauen Gneise (Maggiagneis aus dem Tesin) eignen sich für schattige, feuchte Bereiche, in denen die meisten anderen Natursteine sich schwer tun.
  • Gängige Verwendungsarten: Als Pflastersteine, Formatplatten, Polygonalplatten, auch als Mauersteine und Stufen.
  • Herkunft: Gneis stammt häufig aus Italien, Österreich oder der Schweiz.
  • obere Preisklasse.

 

Terrassenholz auf einen Blick

Europäische Lärche

  • langlebiges Nadelholz, im Freien überdauern die Dielen 10 – 15 Jahre.
  • Der gelblich-rote Farbton verblasst in der Sonne rasch zu einem silbrigen Grau.
  • Mit der Zeit rauen die Latten auf, die Splittergefahr steigt. Lärche ist deshalb unbehandelt kein ideales Barfußholz.
  • Das Holz stammt meist aus europäischen Plantagen
  • Untere Preisklasse

Sibirische Lärche

  • langlebiges Nadelholz, im Freien überdauern die Dielen 10 – 15 Jahre.
  • Der gelblich-rote Farbton verblasst in der Sonne rasch zu einem silbrigen Grau.
  • Die Maserung ist gleichmäßiger als bei der Lärche.
  • Mit der Zeit rauen die Latten auf, die Splittergefahr steigt. Lärche ist deshalb unbehandelt kein ideales Barfußholz.
  • Das Holz stammt meist aus Raubbau
  • Untere Preisklasse

Douglasie

  • Etwas weniger langlebiges Nadelholz als die Lärche, im Freien überdauern die Dielen nur etwa 10 Jahre.
  • Helles, leicht rötliches Holz, dessen Farbton nur durch regelmäßige Schutzanstriche erhalten bleibt, verblasst in der Sonne sonst rasch zu einem silbrigen Grau.
  • Splittert und harzt verhältnismäßig wenig.
  • Das Holz stammt meist aus europäischen Plantagen
  • Untere Preisklasse

    Gartenplanung Helmut Lamprecht

    Leicht schwebt das Holzdeck aus Douglasie über dem Gartenteich. Die Oberfläche ist gehobelt und nicht behandelt. Das Holz bekommt den feinen Silbergraustich durch die Bewitterung.

Robinie

  • Härtestes und langlebigstes aller europäischen Hölzer, Laubholz.
  • Weil sich aus Robinienstämme nur kurze gleichmäßige Stücke gewinnen lassen, werden die Terrassendielen oft zusammen gefügt.
  • Obere Preisklasse

Eiche

  • Dank der Gerbsäure im dunkelbraunen Holz ähnlich hart wie die Robinie, aber nicht so langlebig.
  • Raues Holz, das gerne splittert.
  • Eiche verfärbt sich bei Kontakt mit Eisen schwarz. Nur mit Edelstahlschrauben verarbeiten.
  • Mittlere Preisklasse.

Tropische Hölzer

  • Je nach Art langlebige bis sehr langlebige Hölzer. Die härtesten überdauern bis zu 25 Jahre im Freien.
  • Lange Transportwege aus den Herkunftsländern.
  • Nur FSC- zertifizierte Dielen schließen den Raubbau an den Tropischen Wäldern aus.
  • Mittlere bis obere Preisklasse.

Thermoholz

  • Heimische Hölzer wie wie Kiefer, Buche, Esche oder Lärche, die durch eine Hitzebehandlung bei 200° C und darüber haltbarer werden.
  • Das Verfahren ist deutlich umweltschonender als die herkömmliche Kesseldruckimprägnierung.
  • Geröstete Dielen sind etwas dunkler als das Naturholz, unbehandelt vergrauen diese aber ebenso wie die anderen Hölzer.
  • Obere Preisklasse.

Dauerholz

  • Heimische Holz, vor allem Kiefer, wird in eine umweltschonende Wachslösung getaucht und dadurch genauso dauerhaft wie Tropenhölzer.
  • Das Verfahren ist deutlich umweltschonender als die herkömmliche Kesseldruckimprägnierung.
  • Dauerholz-Dielen werden aus Teilstücken zusammengesetzt, was für Laien aber nicht zu sehen ist.
  • Unbehandelt vergraut das goldgelbe bis mittelbraune Holz mit der Zeit. Eine Nachbehandlung mit Wachs ist zu empfehlen.

    Gartengestaltung Helmut Lamprecht

    Leicht schwebt der Holzsteg über dem Teich und erlaubt die Naturbeobachtung. Das Thermoholz vergraut ohne Behandlung wie alle anderen Hölzer auch.

  • Obere Preisklasse.

WPC (Wood Plastic Composites)

  • Die Dielen bestehen aus einer Mischung von Holz oder Bambusfasern mit PE Kunststoffen.
  • Sie vergrauen nicht, sind Farbecht und dauerhaft. Seit über 20 Jahren am Markt (Kanada)
  • Sie splittern nicht und sind +- leicht zu verlegen und zu bearbeiten wie normales Holz.
  • Hohlkammerdielen oder Vollholzdielen. Eine aufwändigere Unterkonstruktion ist nötig um Verzug/ Verdrehen zu vermeiden. Die Deck-Oberfläche benötigt ein Gefälle von mind. 2 %.
  • Sie sehen echten Holzdielen, je nach Ausführung, optisch sehr ähnlich.
  • Der technische Vorteil der Dauerhaftigkeit und Farbechtheit wird  durch die aufwändigere Unterkonstruktion und Verarbeitung wieder aufgewogen. Echtes Holz wirkt sicher lebendiger. 
  • Das Barfußgefühl ist nur bedingt gegeben. Die Dielen heizen sich in der Sonne auf und sind dann schnell zu warm für das Barfuß gehen.
  • Obere Preisklasse
    Gartenplanung Helmut Lamprecht

    Stimmungsvoller Mittelpunkt im neuen Terrassengarten. Das Deck besteht aus BPC Dielen von Groja-Solid

Helmut Lamprecht, Gartenplaner

5,00 von 5
aus 21 Bewertungen