… mit Sicherheit gut beraten

Fragen & Antworten

  • Wozu brauche ich überhaupt eine Planung?

    Eine Gartenplanung orientiert sich Sie an Ihren Ansprüchen und Wünschen die Sie in Ihrem Garten verwirklicht sehen wollen. Je umfangreicher die Maßnahme ist, oder je höhere Ansprüche an das ästhetische Gartenbild gestellt werden, desto sinnvoller ist es, einen Planer einzuschalten.

     

    Potentielle Fehler werden so im Voraus vermieden und das Risiko teures „Lehrgeld“ zahlen zu müssen wird minimiert. Ihre persönlichen Vorstellungen bringe ich mit meinem Knowhow und pfiffigen Ideen in ein harmonisches Gesamtkonzept.

     

    Durch professionelle Planung erhalten Sie schon vorher ein detailliertes Bild davon, wie Ihr Garten in einigen Jahren einmal aussehen wird. Sie haben frühzeitig einen Überblick über die Gesamtkosten, so dass Sie Ihre Finanzen und Ihre Wünsche entsprechend steuern können. Eine überlegte Pflanzenauswahl gewährleistet ein lebendiges Gartenerlebnis mit minimalem Pflegeaufwand.

  • Was kostet eine Gartenplanung?

    Das Honorar für eine Gartenplanung macht etwa 10 - 20% der Bausumme aus. Diese Kosten werden in der Regel durch die Ausschreibung der Bauleistungen wieder ausgeglichen: Hier zeigt die Erfahrung, dass die Angebote deutlich niedriger ausfallen, wenn eigener Planungsaufwand beim Gartenbauer entfällt und Planung und Ausschreibung aus einer Hand kommen. Ganz abgesehen von dem Vorteil der echten Vergleichbarkeit der Angebote.

     

    Da haben Sie die Kosten für die fachkundige Gartenplanung schnell wieder drin – und wissen genau, für was Sie Ihr Geld ausgeben werden. Klarer Vorteil für Sie: Die Qualität und die Leistungen sind gesichert, in den allermeisten Fällen ohne Mehrkosten gegenüber dem üblichen Verfahren.

     

    Sie erhalten bei unserem ersten Besprechungstermin ein übersichtliches, detailliertes Preisangebot. Grundsätzlich gibt es bei der Vergütung mehrere Varianten:

     

    - Abrechnung nach Planungsleistungen
    Die einzelnen Planungsaufgaben werden festgelegt und für Sie transparent aufgeschlüsselt und nachvollziehbar dargestellt. Auf Wunsch erhalten Sie die gewählten Planungsleistungen zum Festpreis. Damit sind Sie kostenmäßig auf der sicheren Seite.

    - Abrechnung auf Stundenlohnbasis
    Diese Abrechnungsart ist eher bei kleineren Beratungs- und Baubetreuungsleistungen zu laufenden Projekten sinnvoll, wenn keine komplette Planung beauftragt wird.

  • Viele Garten- und Landschaftsbaubetriebe bieten Planung kostenlos an, wieso sollte ich bei Ihnen dafür Geld bezahlen?

    Für viele sieht es so aus, als wäre die Planung von Landschaftsgärtnern kostenlos. Mit deren, meist nicht genauer definierten Planungsversprechen werden Aufträge am Wettbewerb vorbei akquiriert. Meist erhalten Sie nur vereinfachte Entwürfe zu Ihrem Garten. Die Firmen investieren zuerst einmal unbezahlte Zeit in die Planung, bis zu Ihrer Auftragsvergabe. Das Honorar für die Planungsvorleistung wird dann meist wieder in die Preise für die Ausführungsarbeiten eingerechnet. Der Kunde zahlt dann z. B. für Standardleistungen mehr als den marktüblichen Preis.

     

    Da Gartenbau-Firmen naturgemäß neben einer schnellen und unkomplizierten Planung auch an einem zügigem Bauablauf interessiert sind, besteht leider die Gefahr, dass es der Planung an der „nötigen Tiefe“ fehlt. So kann es passieren, dass Sie während der Ausführungsarbeiten „ad-hoc“-Entscheidungen fällen müssen, wenn der „Standard-Entwurf“ leider doch nicht so passt wie gedacht. Erfahrungsgemäß bekommen solche Entscheidungen weder der Gartengestaltung noch dem Geldbeutel gut. Ihnen als Kunde würden zusätzlich viel Spontaneität, Kosten und Zeiteinsatz abverlangt werden.

     

    Die Erfahrung zeigt: Gartenplanung kostet weniger als Sie denken und das gesamte Projekt nicht mehr, als wenn Sie sich direkt an eine "planende“ Gartenbaufirma wenden.

  • Kann ich mir einen Gartenplaner überhaupt leisten?

    Erlauben Sie mir die Gegenfrage: Können Sie es sich - gemessen an Ihren Ansprüchen und Wünschen - leisten und zumuten, Ihren Garten ohne fundierte, fachliche Planung gestalten zu lassen? Aus meiner Erfahrung und den Rückmeldungen meiner Kunden kann ich folgendes berichten:

     

    - Sie gehen durch den Prozess der Gartengestaltung an der Seite eines erfahrenen
    Gartenplaners.

     

    - Sie haben jederzeit die Möglichkeit sich Fragen fundiert und neutral beantworten zu lassen. Sie erhalten pfiffige Ideen und clevere Lösungen für Ihren Garten, auf die Sie alleine vielleicht nie gekommen wären.

     

    - Ihre Gartenwünsche werden herausgearbeitet, auf die Machbarkeit geprüft und für die Umsetzung konkretisiert.

     

    - Oft höre ich nach Fertigstellung des Gartens: „Das hätten wir ohne Ihre Hilfe niemals so schön hinbekommen. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, Sie mit der Gestaltung des Gartens zu beauftragen.“

     

    Letztlich zählt, wie immer, das Ergebnis – Ihr schöner Garten. Bedenken Sie: In ein, fünf oder 10 Jahren sind die Kosten dafür längst vergessen, Ihr Garten ist aber immer noch schön.

  • Welche Leistungen beinhaltet eine vollständige Gartenplanung zur Gartenneu- bzw. Umgestaltung?

    Informationsphase
    Erstgespräch mit dem Kunden vor Ort mit Bedarfsanalyse. Feststellen der Planungsaufgabe.
    Kostenanschlag für die Gartenplanung.

    Grundlagenermittlung
    Bestandsaufnahme des Ist-Zustands, Überlegungen über erhaltenswerte Gartenelemente und Pflanzungen, Erstellung einer Wunschliste, Festlegung des Kostenrahmens.

    Vorentwurf / Entwurf
    Skizzen/Zeichnungen auf der Grundlage der Nutzungswünsche und der tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten, von einem Gartenplaner erhalten Sie farbige Pläne und Alternativvorschläge.

    Rechtliche Gegebenheiten
    Abklären, ob ein Grünordnungsplan gilt oder nachbarrechtliche Vorgaben beachtet und eingearbeitet werden müssen.

    Kostenschätzung / Kostenberechnung
    Ermittlung des ersten groben Kostenrahmens für die Gartenbaumaßnahme durch den Gartenplaner bzw. Einholung von Kostenvoranschlägen auf Entwurfsgrundlage.

    Ausführungsplanung
    Detaillierter Plan (Maßstab 1:100 bis 1:50) mit Ausführungshinweisen als unverzichtbare Grundlage für das ausführende Unternehmen oder den Gartenbesitzer bei Ausbau in Eigenleistung.

    Pflanzplanung
    Zu empfehlen bei jeder Gartenplanung (von einem professionellen Gartenplaner), da hier die Pflanzen mit allen Eigenarten und Vorlieben, Wuchshöhen etc. für den jeweiligen Standort berücksichtigt werden.

    Ausschreibung und Vergabe
    Auflistung aller geplanten Gartenbauarbeiten, gewünschte Materialien etc. um konkrete
    Preisangebote bei verschiedenen Anbietern für die geplante Gartenanlage einzuholen und die Preise zu vergleichen.

    Bauleitung
    durch den professionellen Gartenplaner stellt eine gelungene Ausführung der Planung sicher.

    Abnahme der Bauleistungen und der Gartenanlage/Bepflanzung
    So werden das Reklamationsrisiko und mögliche, spätere Folgeschäden/Kosten von vornherein minimiert und Ihr Garten wird mit Sicherheit schön.

  • Können wir auch nur Teilleistungen beauftragen?

    Selbstverständlich können Sie auch Teilleistungen in Anspruch nehmen, wobei die richtige Kombination den Erfolg bringt. Die einzelnen Teilleistungen schlüssele ich im Honorarangebot auf: Grundlagenermittlung (Eigenleistungen sind hier möglich), Vorentwurf, Entwurf, Ausführungsplanung, Pflanzplanung, Genehmigungsplanung, Bauleitung und Objektbetreuung. Bestimmte Leistungskombinationen haben sich als besonders sinnvoll erwiesen - fragen Sie mich danach.

  • Kommen Sie auch zum Kunden raus? Was kostet das?

    Ja, denn nur mit Ortskenntnis lassen sich Ihr Garten und Ihre Wünsche richtig verstehen.

    Der erste Ortstermin ist die Grundlage dafür, dass ich Ihre Wünsche kennen lerne. Anschließend erhalten Sie von mir ein Preisangebot für die Garten-Planung. Falls Sie eine Gartenberatung für einen kleinen Teilbereich Ihres Gartens wünschen, helfe ich Ihnen gerne mit einer Gartenberatung, meist im Umfang von 2 – 3 Stunden, weiter. Diese wird zum aktuellen Stundensatz verrechnet, Fahrtzeiten ebenso. Von Online-Planungen, die erstellt werden ohne „Garten, Umgebung und Auftraggeber selbst erlebt zu haben“, rate ich aus leicht nachvollziehbaren Gründen ab.

  • Berücksichtigen Sie auch die Kundenideen?

    Die Grundlage meiner Arbeit sind Ihre Wünsche. Und um es vorab klarzustellen: Es ist Ihr Garten, in dem Sie sich wohl fühlen sollen. Als Dienstleister habe ich dabei die beratende und gestaltende Funktion und lasse Ihre Ideen und Vorstellung in besonderem Maße in die Gestaltungsplanung einfließen. Ich betrachte es als meine Aufgabe, Ihnen ästhetisch die ansprechendste, funktionellsten oder preisgünstigsten Lösungen vorzustellen, wenn ich Verbesserungspotenzial sehe Die Entscheidung, was letztendlich gemacht wird und was nicht, liegt natürlich allein bei Ihnen.

  • Was geschieht, wenn dem Kunden die Planung nicht gefällt?

    Dass die Planung nicht gefällt, kann in seltenen Fällen tatsächlich einmal vorkommen. Durch ausführliche Vorgespräche möchte ich Ihre Garten-Wünsche genauestens kennenlernen und stimme die Planung darauf ab. Sollte ich dennoch einmal mit meiner Planung neben Ihren Vorstellungen liegen, bespreche ich die Kritikpunkte ausführlich mit Ihnen und fertige einen neuen Entwurf ohne zusätzliche Kosten für Sie an oder arbeite die Änderungswünsche in den folgenden, aufbauenden Planungsschritt ein.

  • Können Sie den Garten pflegeleicht planen?

    Ja. Tatsächlich wird das oft nachgefragt und gehört zu meiner täglichen Praxis. Pflege-Einfachheit ist unmittelbar von der Auswahl der Pflanzenarten und der geschickten Organisation und Gruppierung untereinander abhängig. Jede Pflanze hat ihre eigenen Standortansprüche in Bezug auf Boden, Feuchtigkeit, Besonnung und Raumangebot.

    Wenn diese Ansprüche bei der Pflanzung beachtet werden, gedeihen die Gewächse am besten und sind am widerstandsfähigsten gegen Krankheiten. Zudem kenne ich bei jeder Gartenpflanze den erfahrungsgemäßen Pflegeaufwand. Die einen Pflanzen müssen öfter gegossen, geschnitten, gedüngt und gespritzt werden, während andere einfach von alleine wachsen, wenn sie einmal Fuß gefasst haben. Auch längere Trockenperioden oder andere widrige Umstände, wie besonders harter Frost oder starke Beschattung machen ihnen nur wenig aus. Dies sind vielfach heimische Pflanzen. Arten, die diese Eigenschaften aufweisen, verwende ich öfter, wenn Pflege-Einfachheit gewünscht wird. Dabei ist eine ansprechende Optik und Blütenreichtum auch mit „einfacheren“ Mitteln gut zu erreichen.

  • Lohnt sich eine Planung für ein kleineres Projekt?

    Prinzipiell ja, es gibt keine Untergrenze, wenn gute Ideen und individuelle Gestaltungslösungen gefragt sind. Finanziell sind Gartenplanungen in der Praxis erst ab einer Bausumme von ca. 5 - 6.000 Euro lohnend für Sie. Vielen Kunden mit kleineren Bausummen hilft oft schon eine ausführliche Beratung vor Ort mit Material- und Pflanztipps weiter. Eine solche Beratung wird einfach auf Basis des Zeitaufwandes abgerechnet.

  • Wann ist im Zusammenhang mit dem Hausbau der ideale Zeitpunkt, sich Gedanken über die Gestaltung des Gartens zu machen?

    Erfahrungsgemäß ist es vorteilhaft, zumindest die Grobplanung für den Garten zeitgleich mit der Gebäudeplanung vorzunehmen. Bauliche Maßnahmen können so gebündelt und koordiniert werden:

     

    - Ein Integrieren im Vorfeld erlaubt, dass Chancen und Möglichkeiten der Umsetzung von Gartenwünschen im vornerein nicht unreflektiert „verbaut“ werden.

     

    - Gleichzeitiger Aushub der Baugrube und eines etwaigen Teiches mit einem Bagger (Kostenersparnis).

     

    - Nach Fertigstellung des Hauses kann unter Umständen die Zugänglichkeit des Gartenbereichs für Baumaschinen erschwert sein. Etwaige Baumaßnahmen im Garten sind davor somit vielfach einfacher und günstiger als danach auszuführen.

     

    - Eine frühzeitige Kostenermittlung für die Außenanlagen hilft mit, dass das Garten-Budget in das Ermittlung der optimalen Lage für die einzelnen Objekte, z. B. einen Teich, ohne dass dieser durch vorher verlegte Leitungen etc. nur erschwert gebaut werden könnte. Aus diesen und anderen Gründen empfehle ich immer, zumindest die Vor-Entwurfsplanung für den Garten so früh wie möglich in die Gesamtüberlegungen mit einzubeziehen. Allein schon deshalb um sich bestimmte Chancen nicht zu „verbauen“. Ausführungs- und Pflanzplanung können auch zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen werden.

  • Wer setzt die Planungen in die Realität um?

    Verschiedene Wege führen zum Ziel:

     

    - Eigenleistung: Sie gestalten den Garten plangemäß selbst.

     

    - Sie haben eine Firma, oder Verwandte und Bekannte, die ausführen.

     

    - Wir empfehlen Ihnen die nach unseren Erfahrungen mit anderen Projekten am besten geeignete Firma, die dann ausführt.

     

    - Wir führen eine neutrale Ausschreibung durch. Dazu wird ein Leistungsverzeichnis erstellt, auf dem die einzelnen Leistungspositionen mit Mengenangaben und textlicher Beschreibung festgehalten sind. An dieser Ausschreibung können ausgesuchte und von uns vorgeschlagene Firmen teilnehmen und/oder Firmen, die Sie selbst ausgewählt haben. Wer den Zuschlag erhält, entscheiden Sie.

  • Kann ich in Eigenleistung helfen?

    Ja, selbstverständlich sind Eigenleistungen in einem gewissen Umfang möglich. Die Planungen sind dazu prädestiniert. Dabei unterstützen wir Sie gerne. Selbst wenn Sie nur wenig handwerkliches Geschick haben, können Sie zum Beispiel die Bepflanzung bestimmt selbst vornehmen.

  • Woher bekomme ich Pflanzen?

    Sie können die Pflanzen auf Wunsch selbst bei einer Baumschule Ihrer Wahl besorgen. Weil ich bei "meinen" Baumschulen über besonders günstige Einkaufskonditionen verfüge, kann ich Ihnen die Pflanzen in der Regel günstiger anbieten als wenn Sie selbst anfragen.

  • Wie groß sollte ein Schwimmteich sein, damit seine Ökologie funktioniert?

    Mindestens 70 Quadratmeter Wasserfläche sind empfehlenswert. Kleinere Schwimmteiche würden optisch nicht mehr so schön wirken, leichter veralgen und nur wenig Schwimmfläche zur Verfügung stellen. Wenn also der entsprechende Platz zur Verfügung steht, sollte der Schwimmteich möglichst groß eingeplant werden. Auf kleinerem Platz sind Tauchbecken möglich.

  • Wann ist Pflanzzeit?

    Stauden pflanzt man am besten im frühen Herbst oder zum beginnenden Frühjahr (möglich ist dies jedoch ganzjährig), Gehölze am besten von Oktober bis April, wenn man Pflanzen mit offenen Wurzeln oder Ballenware verwendet. Containerware (Pflanzen im Topf) können (im Sommer mit einer entsprechend aufwändigeren Pflege und gießen) ganzjährig gesetzt werden. Frühjahrszwiebelblumen pflanzt man am besten im Herbst ab Ende September.